Lesestoff zum Verdauen

Für alle Leseratten, die jetzt am heißen Strand liegen oder es sich hinterm Ofen gemütlich machen (müssen)…Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen. Eigentlich bin ich kein Fan von Thriller & Co. Meine Tochter Lisa hatte die Aufgabenstellung, eine Buchvorstellung mit Inhaltsangabe zu machen. Nur kurz habe ich mir das Buch von ihrem Nachtkästchen geschnappt und konnte es nicht mehr weglegen.

„Die Chemie des Todes“ heißt das erste Buch und genauso spannend ist das zweite mit dem Titel „Kalte Asche“. Der britische Autor und Journalist ist Simon Beckett, geboren 1968 in der englischen Stadt Sheffield, wo er mit seiner Familie wohnt.

Kurze Leseprobe:
David Hunter war Englands berühmtester Rechtsmediziner. Aber er hat seinen Beruf aufgegeben und sich inkognito nach Devonshire in ein kleines Dorf zurückgezogen. Dort arbeitet er seit ein paar Jahren als Assistent des Arztes, als sein friedliches Landleben ein jähes Ende findet.

Spielende Kinder entdecken eine mit einem Paar Schwanenflügel ausstaffierte Frauenleiche. Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin im Dorf. Da sie mit David befreundet war, ist er, der schweigsame Fremde, einer der ersten Verdächtigen. Doch dann findet die Polizei heraus, was David früher war, und so muss die Ex-Koryphäe der überforderten Provinz-Gerichtsmedizin helfen.

Tags: ,

Author:Ulrike Bachmann

Ich selbst bin zwar kein leidenschaftlicher Blogger, spannende und abwechslungsreiche Blogs lese ich aber sehr gerne. Ansonsten mag ich auch noch Kinder und Tiere, wandern, gut essen und auch mal faulenzen...

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen