Leckerer Hollunderblütensirup

UnbenanntDa wir ab Herbst voraussichtlich in`s neue Büro umziehen, genieße ich jetzt zum letzten Mal die Ansicht und den Duft der vollen Hollunderblüten vor meinem Bürofenster.
Gebackene Hollunderblüten oder selbst angesetzter Hollundersaft im Winter, was gibt es besseres? Gut ist es auch, die Blüten für den Winter zu trocknen, denn heißer Holunderblütentee hilft ausgezeichnet bei fiebrigen Erkältungen.

Die Zubereitung:
30 volle Holunderblüten, 5 Liter abgekochtes Wasser, 5 Kilo Zucker, der Saft von 2,5 kg Bio-Zitronen und ca. ½ l Apfelessig. Alles in einen Topf geben, zugedeckt zwei bis drei Tage stehen lassen und täglich umrühren. Abseihen und schon ist der erfrischend-fruchtige Trinkgenuss fertig. Wenn man ihn vor dem Abfüllen nochmal kurz aufkocht, erhöht sich die Haltbarkeit.

Sehr lecker schmeckt er auch auf Eis, mit Weißwein oder Sekt aufgegossen und einem Minzenblatt garniert.

Bildquelle: Vanillla/fotolia.com

Tags: , , , ,

Author:Ulrike Bachmann

Ich selbst bin zwar kein leidenschaftlicher Blogger, spannende und abwechslungsreiche Blogs lese ich aber sehr gerne. Ansonsten mag ich auch noch Kinder und Tiere, wandern, gut essen und auch mal faulenzen...

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen