Freitag der 13. – Reloaded

Jason Voorhees vom Crystal LakeFreitag der 13., für Abergläubische ein schlechter Tag, für andere ein ganz normaler Tag, für manche sogar ihr Glückstag. Für  Sean S. Cunningham, Produzent des ersten und zweiten Teils von „Freitag der 13.“, eine wahre Goldgrube. Als 1978 John Carpenter einen Erfolg mit „Halloween – Nacht des Grauens“ verbuchte, wollte Sean Cunningham dasselbe erreichen und dem neuen Trend der Slasher-Filme folgen. 1980 schaffte er es dann auch mit „Freitag der 13.“.  Dieser handelt von Mrs. Voorhees, die schon jahrelang die Aufseher des Jugendcamps „Crystal Lake“ ermordet, um so  eine Neueröffnung des Camps zu verhindern. Grund für ihr Verhalten ist ihr Sohn, Jason Voorhees, der im anliegenden „Crystal Lake“ -See ertrank, da wahrscheinlich die Aufseher nicht präsent waren.  

Am Ende des Films schafft es schließlich die Protagonistin Alice Mrs. Voorhees zu enthaupten, doch das Grauen beginnt erst… Alice flüchtet nach dieser Bluttat mit einem Boot auf den See, wo schlussendlich der Star dieser  Filmreihe, nämlich Jason Voorhees, auftaucht und Alice unter Wasser zieht.

In den späteren Teilen ist Jason derjenige, der immer am Freitag des 13. auftaucht und Teenager mit einer Machete tötet. Wie auch bei „Halloween“ gelingt es dem Protagonisten am Schluss zwar den Antagonisten, in diesem Fall Jason, zu töten, doch der Getötete kehrt immer wieder zurück… Solange bis Produzenten des Geld Verdienens überdrüssig sind.

Bild: www.g4tv.com

Tags: , , , , , , , ,

Author:SiMedia Admin

1997 als Ein-Mann-Betrieb gegründet, gehört unser 20köpfiges Team heute zu den renommiertesten Internet- und Online-Marketing-Agenturen Südtirols: www.SiMedia.com

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen