„Einsteigen, bitte!“

briefmarkeSonderausstellung zu 100 Jahre Lokalbahn Lana-Burgstall–Oberlana, 1913–2013“

Noch bis zum 06. Jänner 2014 können sich Interessierte über die wechselvolle Geschichte der Tiroler Lokalbahn Lana-Burgstall-Oberlana in der Sonderausstellung in der Eisenbahnwelt in Rabland informieren.

Heuer vor 100 Jahren wurde die Lokalbahn Lana-Burgstall-Oberlana eröffnet. Am 25. Juli 1959 fuhr der letzte Personentriebwagen von Oberlana nach Burgstall und am 31. März 1974 auch der allerletzte Güterzug.

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts, nach der Eröffnung der Bahn Bozen-Meran wurde immer wieder eine Verbindung von Oberlana zum Bahnhof in Burgstall verlangt, vor allem für den Gütertransport und am 13. Dezember 1913, wurde diese feierlich eröffnet. Zunächst lief diese Bahnlinie für den Gütertransport recht gut. Sie wurde auch als „Apfelexpress“ bezeichnet. Und sie lief auch noch bis 1959, obwohl die Bahnfahrt von Lana nach Meran bereits 1950 eingestellt wurde. Im Jahre 1962 hat man begonnen die Gleis die den Straßenverkehr behinderten abzutragen. Somit war nur mehr der Transport des heimischen Obstes möglich und zwar auf der Strecke von Niederlana bis zum Bahnhof Lana-Burgstall.

Die Geschichte der Lokalbahn kann auch in einer Broschüre, welche in deutscher Sprache erschienen ist, nachgelesen werden. Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums wurde auch eine personalisierte Briefmarke bei der Österreichischen Post aufgelegt, die den historischen Triebwagen im Jahre 1913 zeigt. Beide, Broschüre und Briefmarke, sind in der Eisenbahnwelt Rabland erhältlich.

Kontakt:
Eisenbahnwelt Rabland
Geroldplatz 3
39020 Partschins / Rabland
Tel: +39 0473 521460
www.eisenbahnwelt.it

Tags: , , , , ,

Author:Ruth Taschler

„In einem bestimmten Moment unserer Existenz verlieren wir die Macht über unser Leben, und es wird dann vom Schicksal gelenkt. Das ist die größte Lüge des Lebens.“ Ein Zitat von Paulo Coelho aus „Der Alchimist“ – das mir besonders gut gefällt. Auch das Buch selbst, es ist zwar nicht sonderlich spannend, aber interessant und irgendwie optimistisch. Ich lese sehr gerne, hauptsächlich Erfahrungsberichte und, nachdem ich in Meran aufgewachsen bin, verbringe ich dort auch öfters die Wochenenden. Viel Zeit mit meinem Sohn verbringen, ist mir neben der Arbeit bei Simedia, wo ich vor allem für den Bereich Content zuständig bin, das Wichtigste.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen