Der Keschtnriggl

KastanienSpätherbst: in Meran und Umgebung wird’s gemütlich, denn die Törggelezeit ist da.
Gerstesuppe, Schlutzkrapfen, deftige Schlachtplatten mit Surfleisch, Sauerkraut und Hauswürste, süße Krapfen und natürlich die gebratenen Kastanien… letztere sind ein Muss bei jeder Törggele-Partie, genauso wie der „Sußer“, der neue süße Most. Auch er muss verkostet werden.
Das „Törggelen“ verdankt seinen Namen der „Torggl“, also dem Raum in dem früher die Weinpresse stand und wo auch die „Törggele-Abende“ stattfanden. Schließlich musste ja der neue Wein verkostet werden und so traf man sich eben in gemütlicher Runde im Keller.
Buschenschänke und Keller die zum Törggelen einladen gibt es in Meran eine ganze Menge.

Am kommenden Wochenende, genau genommen am 19. Oktober 2013 werden auf Schloss Fahlburg bei Prissian die Kastanientage „Keschtnriggl“ feierlich eröffnet. Sie dauern bis zum 03. November an und bieten neben den vielen Spezialitäten rund um die Kastanie auch die Möglichkeit an der Kastanienernte dabei zu sein, Wanderungen durch die Weinberge und Kastanienhaine, Besichtigung des „Versoaln“, der größten und ältesten Rebe Südtirols, Kastanienkochkurse und als besonderes Highlight einen Festumzug am Sonntag, den 27. Oktober 2013 in Tisens mit circa 25 Festwägen und Oldtimer-Traktoren, allerhand Köstlichkeiten aus der Kastanie, Bauernmarkt, traditionelles Handwerk und eigenem Kinderprogramm.

Das Programm zum Keschtnriggl.

Foto: T.Formanowski – fotolia.com 

Tags: , , , , , , ,

Author:Ruth Taschler

„In einem bestimmten Moment unserer Existenz verlieren wir die Macht über unser Leben, und es wird dann vom Schicksal gelenkt. Das ist die größte Lüge des Lebens.“ Ein Zitat von Paulo Coelho aus „Der Alchimist“ – das mir besonders gut gefällt. Auch das Buch selbst, es ist zwar nicht sonderlich spannend, aber interessant und irgendwie optimistisch. Ich lese sehr gerne, hauptsächlich Erfahrungsberichte und, nachdem ich in Meran aufgewachsen bin, verbringe ich dort auch öfters die Wochenenden. Viel Zeit mit meinem Sohn verbringen, ist mir neben der Arbeit bei Simedia, wo ich vor allem für den Bereich Content zuständig bin, das Wichtigste.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen