Törggelen im Eisacktal in Südtirol

Kaum steht der Herbst in Südtirol vor der Tür und die Bäume schmücken sich mit rot und goldenen Blätter beginnt das Törggelen in Südtirol. Damals sowie heute ist es Brauch, den geladenen Gästen gebratene Kastanien aus dem umliegenden Wäldern zu servieren und den hauseigenen Wein anzubieten. Natürlich dürfen die hausgemachten Spezialitäten nicht fehlen.

Der Bergriff Törggelen stammt vom Begriff Torggl ab, der auf das lateinische Wort torculus (Die Presse, Weinpresse) zurückzuführen ist. Dieser alte Brauch wurde vor allem von Bauern und Weinhändlern im Eisacktal geprägt. Zur Erntezeit holten sich die Bauern und Weinhändler mehrere Hilfskräfte auf ihren Hof. Nach der harten Arbeit wurde gefeiert und der neue Wein verkostet. Dazu wurden typisch Südtiroler Schmackerln serviert wie beispielsweise Knödel, Kraut, Hauswürste, Speck, Käse sowie süße Krapfen. Zum Schluss wurden die gebratenen Kastanien mit Butter und ein frischer Most, auch Suser genannt, serviert.

Auch heute noch wird dieser einzigartige Brauch in Südtirol weitergeführt. Nicht umsonst wird das Törgglen oft als fünfte Jahreszeit in den Südalpen bezeichnet. Getörgglt wird in Südtirol vom Anfang Oktober bis zum Beginn der Adventszeit. In dieser Zeit öffnen viele Buschenschänke vor allem im Eisacktal ihre Stuben und Keller. Serviert werden typische Südtiroler Gerichte wie Speck, Kastanien, Knödel, Hauswürste, Sauerkraut, Schlachtplatten mit „Rippelen“ und Surfleisch. Bei vielen Buschenschänken bekommen die Gäste auch das traditionelle „Schüttelbrot“, Nüsse, Gerstesuppe und ein traditionelles Tris aus Knödeln und Schlutzkrapfen serviert. Der Neuwein darf natürlich bei keinem fehlen.

Viele kombinieren das Törggelen mit einer Wanderung durch das herbstliche Eisacktal. Vorbei an Weinbergen, bunten Bäumen, alten Höfen und Kastanienhaine kehren viele Wanderer zur später Stunde in einem Hofschank ein um zu Törggelen. Viele schöne Wanderungen, Buschenschänken und Landgasthöfe findet man im Gebiet Feldthurns, Villanders und Lajen in Südtirol. Sehr beliebt bei Wanderern ist der Keschtnweg im Eisacktal. Dieser bekannte Themenweg beginnt in Vahrn bei Brixen und endet beim Schloss Runkelstein in Bozen. Rund um den Keschtnweg im Eisacktal befinden sich zahlreiche Kastanienbäume, die älter als 500 Jahre werden. Schon seit langem sind diese Kastanienbäume ein wichtiger Nebenerwerb für viele Bauernfamilien. Der Keschtnweg im Eisacktal ist mit dem Symbol einer Kastanie gekennzeichnet und führt an vielen bekannten Südtiroler Kultur- und Naturdenkmäler vorbei. Ein Ausflug für die ganze Familie.

kastanien

Tags: , , , ,

Author:SiMedia Admin

1997 als Ein-Mann-Betrieb gegründet, gehört unser 20köpfiges Team heute zu den renommiertesten Internet- und Online-Marketing-Agenturen Südtirols: www.SiMedia.com

Eine Antwort zu “Törggelen im Eisacktal in Südtirol”

  1. Bella
    21. November 2014 at 10:46 #

    Urlaub in Südtirol ist ein unglaubliches Erlebnis schon allein das Essen ist dort sehr köstlich. Es lohnt sich schon allein wegen der faszinierten Aussicht auf die Berge und die enstapnnenden Wellnessangebote, die fast von jedem Hotel angeboten werden. 🙂

Eine Antwort hinterlassen